High Fantasy,  Rezension

Die Stadt der träumenden Bücher

Handlung:

Die Geschichte spielt auf dem fantastischen Kontinent Zamonien. Der Protagonist Hildegunst von Mythenmetz stammt von der Lindwurmfeste, die dafür bekannt ist, gute Schriftsteller hervorzubringen. Als Hildegunsts Dichtpate verstirbt, erbt er nur weniger mehr als ein Manuskript. Dieses ist aber so makellos, dass er dem Drang, den Autor des Manuskripts zu finden nicht widerstehen kann. So gelangt er nach Buchhaim, der Stadt der träumenden Bücher. Dort gibt es unzählige Antiquariate, Bücherstuben, Druckereien, Verlage und Papiermühlen-alles dreht sich um Bücher. Doch einmal in den Fängen dieser Buchverrückten Stadt, gerät er immer tiefer hinein in die labyrinthische Welt, wo das Lesen noch eine wirkliche Gefahr ist und Bücher sogar töten können. In den Katakomben von Buchhaim machen rücksichtslose Bücherjäger Jagd auf wertvolle Bücher, Buchlinge, treiben ihren Schabernack, und der mysteriöse Schattenkönig herrscht.

Meinung:

Die Figuren wurden alle sehr gut ausgearbeitet und hatten alle ihre Stärken und Schwächen. Hildegunst von Mythenmetz trifft in der Geschichte auf verschiedenste buchige Kreaturen und Orte Buchaims und man lernt während dem Lesen immer mehr von der Welt und ihren Geheimnissen kennen. Ich war total fasziniert von dem fantasievollen und außergewöhnlichen Reich, das Walter Moers erschaffen hat. Viele der Orte in Buchhaim würde ich selbst gerne einmal besuchen.

Das Buch war durchgehend spannend und ich hatte das Gefühl, als würde ich das Abenteuer selbst miterleben. Durch den unglaublich detaillierten Schreibstil konnte ich mich super in die Geschichte reinfühlen und mir alles gut vorstellen. Jede Nebenfigur und jedes Buch hatten ihren Namen. Es gab so viel zu entdecken!

Die Handlungsstränge haben sich alle gut zusammengefügt und für mich sind am Ende keine Fragen offengeblieben. Die Geschichte hält außerdem viele überraschende Wendungen und lustige Stellen bereit. Zusätzlich zu vielen großartigen Gedichten gab es auch passende, wunderschöne Illustrationen, die ebenfalls aus Walter Moers Feder stammen. Meine Lieblingswesen waren ganz klar die Buchlinge, ich fand sie so süß!

„Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde.“

Fazit:

Die Stadt der träumenden Bücher“ ist eine Liebeserklärung an Bücher, das Lesen, die Poesie und das geschriebene Wort, verpackt in einen spannenden Abenteuerroman. Das Buch ist eine absolute Empfehlung, für alle, die Lust haben auf leichte Kost und eine Welt, in der man den Alltag vergessen kann.

Eure Anouk

Fakten:

TitelDie Stadt der träumenden Bücher
AutorWalter Moers
VerlagPiper
Erscheinungsjahr2006
Seitenanzahl476
Preis15,00 Euro
Band1

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.