High Fantasy,  Rezension

Das dunkle Herz des Waldes

Handlung:

Agnieszka wächst in einem kleinen Dorf in einem Tal auf, das am Rande eines dunklen, gefährlichen Waldes liegt. Jeder, der in diesen Wald gelangt, stirbt, oder wird vom Übel befallen. Völlig wahnsinnig und nicht mehr sie selbst, töten die Befallenen alles, auch ihre Familie und ihr Vieh. Zusätzlich wohnen in ihm todbringende, abscheuliche Monster. Nur der „Drache“, ein mächtiger Zauberer, kann die Dorfbewohner des Tals vor dem Wald schützen. Doch dafür verlangt er alle zehn Jahre ein Mädchen, das ihm dienen und in seinem Turm leben muss.

Alle denken, Agnieszkas beste Freundin Kasia wird ausgewählt, denn sie ist schön, talentiert und mutig. Ihr ganzes Leben wurde sie auf ihre Zeit beim Drachen vorbereitet. Als dann aber der entscheidende Tag gekommen ist, wählt der Drache nicht Kasia, sondern Agnieszka. Ihr ist es nun bestimmt, zehn Jahre lang, fern von ihrer Familie und ihrem zuhause, im Turm des Drachens zu leben. Agnieszka wird zudem vom Drachen in Magie ausgebildet, um ihm im Kampf gegen den Wald helfen zu können. Dieser hat nämlich die Absicht sich auszubreiten…

Meinung:

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, weil man direkt in das Geschehen hineingeworfen wird. Das Buch ist aus der Sicht der 17- jährigen Agnieszka geschrieben, die mir sehr sympathisch war. Sie verbringt ihre Freizeit mit herumstreifen im Wald, auf Bäume klettern, Nüsse und Früchte sammeln und ihrer Freundin Kasia. Was ihr dabei nicht gelingt, ist mit ordentlicher Kleidung heimzukehren. Sie schafft es, bei jeder Gelegenheit ihr Kleid mit allem möglichen zu beschmutzen. An manchen Stellen musste ich lachen, weil das so nüchtern beschrieben wurde. Ich konnte mich gut mit ihr identifizieren, da ich mich auch sehr mit der Natur verbunden fühle, und ich es bestens kenne, Flecken auf meine Kleidung zu bekommen.

Agnieszkas Verhalten scheint zu Beginn etwas kindlich für ihr Alter, jedoch nicht dumm. Im Laufe des gewaltsamen Kampfs gegen den dunklen Wald entwickelt sie sich zu einer willensstarken Frau, die unnachgiebig ihr Dorf und ihre Freunde verteidigt.

Die Beziehung zwischen Agnieszka und dem Drachen ist ungewöhnlich. Anfangs ist Agnieszka sehr misstrauisch und unsicher in der Gegenwart des Drachen. Auch der Drache ist nicht gerade angetan von Agnieszka. Er ist die meiste Zeit einfach richtig schlecht gelaunt und unzufrieden mit ihr, was er sie auch merken lässt, indem er sie ganz direkt beleidigt. Nur lässt Agnieszka sich davon nicht beirren. Sie hat eine andere Weise ihre Magie zu wirken. Während der Drache exakt und strategisch vorgeht, verlässt sich Agnieszka auf ihr Gefühl, und lässt die Dinge auf sich zukommen. Das Zusammenspiel der beiden verschiedenen Charaktere und deren Arten von Magie fand ich echt besonders.

Das Magiesystem hat mir auch sehr gut gefallen. Magie wird mit Zaubersprüchen gewirkt, die vielseitig umgesetzt werden können. Zum Beispiel, indem man ein Wort mehrmals wiederholt, oder als Melodie summt.

Von Anfang an war die Geschichte spannend und packend, und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Leider hat sich der Mittelteil gezogen, das Ende war aber gut, nur nicht mehr so packend, wie der Anfang. Die Tatsache, dass der Wald der Antagonist der Geschichte ist, ist schon sehr märchenhaft. Aber vor allem hat Naomi Noviks ausgeschmückter Schreibstil zu dieser Stimmung beigetragen. Die Autorin schreibt wunderschön und bildlich. Im Kontrast dazu, sind die Kämpfe unglaublich brutal, skrupellos und blutig, und die Kreaturen aus dem Wald dermaßen ekelerregend.

Naomi Novik ist mit polnischen Märchen und den Geschichten um die Baba Jaga aufgewachsen, die auch im Buch eine Rolle spielen. Die polnischen Elemente, wie die Namen der Figuren, Ortsbezeichnungen und das Essen, fand ich interessant.

„Seine langen, schmalen Hände legten sich um meine und gemeinsam hielten wir die Rose geborgen. Magie sang in mir und durchdrang mich. Ich spürte das Murmeln der Macht des Drachen wie ein Gegengesang desselben Liedes.“

Fazit:

Das dunkle Herz des Waldes ist ein modernes Märchen, das mir wirklich super gefallen hat. Die Figuren und Ideen sind originell, die Handlung packend und der Schreibstil wunderschön. Eine klare Empfehlung für alle, die Natur und Magie lieben.

Fakten:

TitelDas dunkle Herz des Waldes
AutorinNaomi Novik
Verlagcbt
Erscheinungsjahr2018
Seitenzahl570
Preis10, 00 Euro als Taschenbuch

Eure Anouk

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.