Rezension,  Urban Fantasy

Der Weihnachtosaurus

Handlung:

Am Nordpol wurde ein geheimnisvolles, riesiges Ei im Eis gefunden. Die Wichtel können ihr Erstaunen gar nicht in Gedichte fassen, als aus dem Ei ein kleiner Dinosaurier an Weihnachten schlüpft. Der Weihnachtosaurus. Doch als letzter seiner Art fühlt er sich selbst an der trubeligen Nordpol-Ranch ganz schön einsam. Er wünscht sich unter dem Sternenhimmel einen Freund, der weiß wie es ist, anders zu sein.

William Trudel ist ein riesiger Fan von Dinosauriern. Sein ganzes Zimmer ist tapeziert mit Dinosaurierpostern und gefüllt mit Dinosaurierspielzeug. Gemeinsam mit seinem Vater Bob Trudel fiebert er auf jedes Weihnachtsfest hin. William könnte kaum glücklicher sein, bis das fieseste Mädchen der Welt in sein Leben tritt. Brenda Pein. Williams Freude und Unbeschwertheit droht zu schwinden und so wünscht er sich vom Weihnachtsmann seinen größten Traum zu erfüllen: Einen Dinosaurier. Was zunächst unmöglich erscheint, soll an diesem besonderen Weihnachtsfest wahr werden. Ob William den Weihnachtosaurus treffen wird?

Jasminas Meinung:

Mit seinem Kinderbuch-Debüt hat Tom Fletcher eine wunderbar winterliche und weihnachtliche Geschichte erschaffen. Ich habe das Buch an Heilig Abend gelesen, und bin wortwörtlich durch die Seiten und Kapitel geflogen. Mit seinem humorvollen und lockeren Schreibstil lässt Tom Fletcher Kinderträume auferstehen, und beschreibt mit viel Witz ein Weihnachtsfest, in dem Freundschaft alles ist und der Glaube Wunder wahr werden lassen kann. In dieser besonderen Winternacht treffen wir nicht nur auf den mutigen Jungen Willam Trudel, der sofort den Weg in mein Leserherz gefunden hat, sondern reisen bis zur Nordpol-Ranch, wo wir dichtfreudige Wichtel und unseren Weihnachtosaurus kennenlernen. Dabei ist jeder Charakter absolut vielseitig, beweist Mut und Zusammenhalt und steckt voller Überraschungen. Davon ausgenommen war jedoch der Jäger Huxley, welcher einzig mit Zorn und Mordlust seine brutalen Ziele verfolgt. Dies hat zwar zum Spannungsbogen der Geschichte beigetragen, war aber nicht realistisch und definitiv nicht für Achtjährige geeignet, welche als Altersgruppe angegeben werden.

Zudem spricht das Buch unglaublich wichtige Themen wie Mobbing und körperliche Einschränkung an. Seit Brenda Pein in seine Klasse geht, bringt diese Williams Freunde gegen ihn auf, ärgert und schikaniert ihn, und gibt ihm das Gefühl aufgrund seines Rollstuhls minderwertig zu sein. Dies stürzt William in Zweifel über sich selbst. Dafür konnte ich Brenda einfach nur hassen. Doch das kommende Weihnachtsfest ist anders als jedes zuvor, in dem selbst Freunde und Feinde mit der Magie der Weihnacht vereint werden können. Neben der spannenden Handlung lassen auch die detaillierten Illustrationen eine wunderbar weihnachtliche Stimmung aufkommen. Die Figuren, die Nordpol-Ranch, alles ist so liebevoll gezeichnet und lässt die Geschichte zwischen den Zeilen lebendig werden.

„Glauben ist sehen“ – Mr. Bob Trudel

Anouks Meinung:

Schon von den ersten Seiten an war ich verliebt in die Geschichte und die Figuren. William und sein Papa mit ihrer Weihnachtsliebe waren mir gleich sympathisch. Der Schreibstil ist wunderbar leicht, locker und angenehm zu lesen. Die anschaulichen Beschreibungen der Charaktere und Orte haben es mir einfach gemacht mir alles gut vorzustellen. Ich habe mich immer gefreut weiterzulesen. Vor allem die Wichtel und ihre Gedichte haben es mir angetan. Ich musste oft lachen. Der Jäger allerdings war mir einfach zu grausam. Von seinen abscheulichen Plänen zu lesen, war so angsteinflößend, dass ich schlucken musste.

Die Heimat des Weihnachtsmannes konnte mich sehr begeistern. Wie gerne würde ich auch einmal zum wundersamen Nordpol reisen, die mächtig magischen Rentiere mit eigenen Augen bestaunen, mit den Wichteln Lieder singen, mit den Schneemännern Schlittschuh laufen und den gutmütigen Weihnachtsmann treffen! Das Buch sprüht vor Weihnachtsfreude, die es ganz auf mich übertragen konnte. Außerdem behandelt das Buch auch Themen wie Mobbing und Behinderung, welche gut in die Handlung eingearbeitet wurden. Das Beste am Buch waren die zauberhaften Illustrationen, die der Geschichte das gewisse Etwas verliehen haben. Ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Band weitergehen wird.

„Mit jedem Schritt, mit dem man sich von der letzten Weihnacht entfernt, kommt man der nächsten Weihnacht näher“ – Mr. Bob Trudel

Unser Fazit:

Der Weihnachtosaurus ist ein Buch über den Zauber der Weihnacht, Freundschaft und den Glaube an Wunder. Wir schwärmten für die weihnachtliche Stimmung, die ausdrucksstarken Illustrationen und den Witz der Charaktere. Das weihnachtliche Abenteuer ist ein Buch für alle, die Weihnachten genau so sehr lieben wie Dinosaurier und noch ein magisches Buch für die nächste Adventszeit suchen.

Eure Jasmina und Anouk

Fakten:

TitelDer Weihnachtosaurus
AutorTom Fletcher
Verlagcbj
Erscheinungsjahr2017 (Deutsche Ausgabe)
Seitenzahl384
Preis14,99 €
Band1

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.