Rezension,  Urban Fantasy

Sturmtochter Für immer verboten

Handlung:

Schottland und seine Inseln wurden schon immer von fünf Elemente Clans beherrscht: Feuer, Wasser, Erde, Luft und Energie. Ihre Mitglieder verfügen jeweils über die Macht des Elements, das ihren Clan repräsentiert. Die Clans sind schon lange verfeindet, und bekämpfen sich untereinander. Die siebzehnjährige Ava weiß von alledem nichts, obwohl sie fast jede Nacht Jagd auf Elementare macht – gefährliche und mächtige Kreaturen, die Ihre Mutter getötet haben. Ava will sich bei ihnen für ihre Mutter rächen und gleichzeitig die Bewohner der Insel, auf der sie lebt, vor ihnen beschützen. Der geheimnisvolle und attraktive Lance, mit dem sie schon viele Kämpfe überstanden hat und dem sie vertraut, hilft ihr dabei. Doch als Ava entdeckt, dass sie zum Wasserclan gehört und das Wasser beeinflussen kann, ist zwischen ihr und Lance nichts mehr wie davor. Darüber hinaus muss Ava lernen ihre Kräfte zu kontrollieren, oder sie werden nicht nur für andere, sondern auch für sie selbst, zu einer großen Gefahr.

Meinung:

Ich lese super gerne Fantasy Bücher, in denen die Elemente eine Rolle spielen und auch Sturmtochter hat mich überzeugt. Die Idee von den Elemente Clans, die ihre Magie außerdem von Feen erhalten haben, fand ich richtig cool. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, aber ergänzen sich doch gut. Ich mochte die fokussierte Brianna, die hilfsbereite Juliana, den gelassenen, coolen Lance. Bei dem frechen Reid, weiß ich immer noch nicht, wie ich ihn einschätzen soll… Am meisten hat mich Ava beeindruckt. Sie ist kämpferisch, stur, und nimmt ihre Probleme selbst in die Hand. Ihre Kräfte machen es ihr nicht gerade leicht und obwohl sie fast am Verzweifeln ist, gibt sie nicht so leicht auf. Ava lässt sich zudem nicht von Lance´ Äußerem beeinflussen und braucht auch keinen Retter, der auf sie aufpasst. Dafür befreit sie Lance gelegentlich aus einer misslichen Lage.

Die Liebesgeschichte spielt eher eine Nebenrolle, was ich sehr mochte. Sie kam aber trotzdem nicht zu kurz. Im Vordergrund steht der Kampf gegen die Elementare und es gibt viel Action. Die Kampfszenen wurden gut ausgearbeitet und nachvollziehbar geschrieben. Manchmal war es mir aber irgendwie zu sehr dasselbe.

Bianca Iosivonis Schreibstil ist wunderbar flüssig und bildlich. Die Geschichte war mega spannend und ich habe sehr mit Ava mitgefiebert. Es kam nie Langeweile auf, und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Das Setting fand ich mega toll. Die Orte wurden so schön beschrieben, dass ich nun unbedingt mal nach Schottland will. Ich konnte mir die raue Landschaft, die steilen Klippen und grünen Hügel so gut vorstellen, als wäre ich selbst mittendrin.

„Diese Magie ist ein Geschenk, kein Recht, das wir besitzen, auch wenn einige Leute das vielleicht anders sehen.“

Fazit:

Sturmtochter ist ein rundum gelungener Auftakt zu einer Trilogie mit Action, Spannung, tollen Charakteren, Romantik und einer atemberaubenden Kulisse, die Fernweh macht. Eine Empfehlung für alle Urban-Fantasy-Fans, die gerne Geschichten mit Elementarmagie lesen!

Eure Anouk

Fakten:

TitelSturmtochter-für immer verboten
AutorBianca Iosivoni
Erscheinungsjahr2018
Seitenzahl455
Preis14,99 Euro
Band1

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.