High Fantasy,  Rezension

Tale of Magic-Eine geheime Akademie

Inhalt:

Brystal Evergreen liebt Bücher, doch in ihrem Land ist lesen für Mädchen verboten. Als sie trotzdem an ein geheimnisvolles Buch gerät, findet sie heraus, dass sie magische Fähigkeiten besitzt! Sie hat riesiges Glück, als sie auf „Madame Weatherberry’s Akademie für Magie“ aufgenommen wird. Madame Weatherberry möchte mit der Akademie Feen ausbilden und so wieder Anerkennung für Magische erreichen. Brystal und ihre Mitschüler lernen dort ihre Kräfte weiterzuentwickeln und mit guter Magie Wesen in Not zu helfen. Aber es gibt nicht nur gute Magie, sondern auch böse. Und schon wird sie in einen Kampf gegen finstere Hexenkraft verwickelt.

Meinung:

Nachdem ich so begeistert von der Land of Stories Reihe war, war für mich klar, dass ich auch Tale of Magic lesen muss. Und es hat sich so gelohnt! Tale of Magic spielt vor „Land of Stories“ in einer früheren Version des magischen Lands. Magie ist verboten und Fabelwesen leben in Verbannung. Zusätzlich herrscht schlimme Diskriminierung von Frauen. Sie werden den Männern untergeordnet, dürfen keine Machtpositionen haben und sollen eigentlich nur heiraten, Kinder bekommen und den Haushalt führen. Brystal lebt in dieser ungerechten Welt und trotzdem hofft sie, dass ihre Zukunft anders aussehen wird, weil sie dafür kämpfen wird.

Brystal ist eine unglaublich starke und inspirierende Hauptfigur. Von Beginn an merkt man, dass sie eine Kämpferin ist. Sie ist mutig, steht für ihre Freunde ein und zeigt Mitgefühl. Aber sie hat auch Zweifel und macht Fehler, was sie sympathisch für mich gemacht hat. Ich konnte ihre Gedanken und Gefühle mega gut nachempfinden. Und auch die anderen Charaktere, Brystals Freunde, haben ihre Ecken und Kanten, und haben somit echt und glaubwürdig gewirkt. Ich habe sie alle ins Herz geschlossen. Vor allem mochte ich die Momente zwischen den Freunden, zu sehen, wie sie sich gegenseitig aufbauen und unterstützen. Das coolste war aber, dass man Figuren aus Land of Stories in jung getroffen hat! So hat man viel über ihre Vergangenheit, Entwicklungen und Beziehungen erfahren.

Das Buch macht super viel Spaß zu lesen. Es ist mitreißend und flüssig geschrieben, sodass man gar nicht genug bekommen kann. Es gibt lustige, herzerwärmende und ermutigende Szenen. Auch das Hörbuch ist durch Rufus Beck wieder richtig gut gelungen. Am Ende gab es eine Wendung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet hätte, die aber trotzdem voll Sinn macht. Ich bin überwältigt, wie man sich einen so guten, durchdachten Plot ausdenken kann! Meine Liebe zu Chris Colfers Geschichten und seinem unglaublichen Ideenreichtum wächst mit jedem Buch. Ich bin mega gespannt auf Band zwei! Das Cover finde ich wunderschön. Sogar im Innern gibt es eine farbenfrohe Zeichnung der Akademie und eine Karte des alten magischen Lands.

„Egal wie grausam oder ungerecht die Welt dich behandelt, verliere nie deine Lebensfreude. Und egal, wie schlecht jemand mit dir umgeht, lass dir von anderer Leute Hass nicht dein Mitgefühl nehmen.“– Madame Weatherberry

Fazit:

Tale of Magic ist eine spannende und magische Geschichte mit liebenswürdigen Charakteren. Es geht um Bücher, Freundschaft, Unterdrückung, Identität und Akzeptanz. Wer Land of Stories liebt, sollte unbedingt auch Tale of Magic lesen!

Fakten:

TitelTale of Magic-Eine geheime Akademie
AutorChris Colfer
VerlagSauerländer
Erscheinungsjahr2021
Seitenzahl464
Preis18 Euro
Band1

Eure Anouk

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.